Band 17 - Hassos wilde Horde
Dragon- Söhne von Atlantis
Pabel-Verlag, Rastatt
1973 - 1975
Autoren: diverse

Dragon war die erste deutsche Fantasy-Serie überhaupt und damit Vorreiterin der Fantasy-Welle in Deutschland.
Die ersten drei Nummern wurden von William Voltz geschrieben und wiesen überwiegend ScienceFiction-Elemente auf. Diese Romane wurden später als eigenständiger Zyklus in der Moweig-Science-Fiction-Taschenbuch-Reihe neu aufgelegt, wobei der Held aus rechtlichen Gründen einen anderen Namen bekam. Ab Band 4 dominierte der Fantasy-Charakter. Da sich die Mehrzahl Leser aus den Lesern der verschiedenen Science Fiction-Serien des Verlages zusammensetzte, war es nicht verwunderlich, dass es den Lesern (damals) nicht gelang, dem neuen Genre etwas abzugewinnen. Der Verlag versuchte den Spagat, indem vermehrt wieder ScienceFiction-Themen gestreift wurden - jedoch ohne Erfolg! Es gelang weder den Anhängern der klassichen ScienceFiction gerecht zu werden, noch den Fantasy-Puristen.
Die Serie wurde beim Weltbild-Verlag als Sammlerausgabe (Hardcover-Buchausgabe) neu aufgelegt und wurde hier zumindest zu einem vorläufigen Abschluss gebracht. Die Romane wurden überarbeitet. Jeder der 19 Bände enthält 3 Heftromane. Näheres zur Wiederveröffentlichung auch hier (Dragon/Weltbild-Seite). Bei Moewig Fantastic erschien ein Band als Fortsetzung.
Ein weiteres neues, digitales Dragon-Abenteuer kann auch bei libri.de erworben werden (Das Geistermeer von Oros).


© 2002 - 2008
groschenhefte.net