© 2002 - 2008
groschenhefte.net

Dr. Morton
Anne Erber-Verlag, Sasbachwalden
1974 - 1975
Autor: John Ball

Im Gegensatz zu vielen Horror-Serien dieser Zeit, und zum ersten und letzten Mal in der Geschichte trivialer Groschenromanhelden in Deutschland, ist Dr. Morton die einzige Serie, in der Gut und Böse nicht getrennt sind, "das Gute" nicht gewinnt, die "Helden" unsäglich menschenverachtend agieren. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften wollte kein Risiko eingehen, fast jedes Heft der Serie wurde indiziert. Als die Serie dauerindiziert wurde, wurde Der_Lord eingeführt: der gute Klon Dr. Mortons (Quelle: gekürzter Einführungstext von Dr. Morton.de). Zu den 54 Romanen gibt es noch 3 Großbände (1977, Nr. 1 Frisches Hirn für Dr. Morton, Nr. 2 Der Irre von Schloß Morley, Nr. 3 Drei Pfeile für den Lord, nicht in die "laufende Handlung eingebunden"; alle drei ebenfalls indiziert) und verschiedene Taschen-bücher, und es wurde versucht, die Serie nach der Dauerindizierungspause unter anderem, wechselndem Titel fortzsetzen: Dr. Morton setzte seine blutige Arbeit in Dr. Morton Kriminal Magazin International (später: Kriminal Magazin International bzw. Erstes Deutsches Kriminal Magazin International) fort, das diverse Kriminalfälle brachte, wobei die Nrn. 1 - 13 und 15 - 17 Dr. Morton-Romane enthalten haben. Hier erschien auch ein dreiteiliger Fortsetzungsroman zur Serie Der Lord. Während der einjährigen Pause aufgrund der Dauerindizierung kam als Ersatz die Serie Der Lord auf den Markt, die mit deutliche weniger Blut und Gewalt auskam (Dr. Mortons Klon, also der Lord, arbeitet

weiterblättern / Seite 1 2


Auf der Dr. Morton-Seite wurden folgende Punkte korrigiert:

Erscheinungsdaten; Infos zu den Folgeserien ergänzt und korrigiert; Infos zur Indizierung ergänzt