© 2002 - 2011
groschenhefte.net


Silber (Grusel-)Krimi - Taschenbuch
Zauberkreis-Verlag, Rastatt
1971/1974 - 1982
Autoren: diverse

Um das Anlaufen der Grusel-SubSerie im Silber-Krimi (sprich die Anfänge des Silber Grusel-Krimis) zu fördern, wurden bereits 1969 und 1971, also noch vor dem eigentlich Beginn dieser Taschenbuchreihe, zwei Grusel-Krimi-Taschenbücher innerhalb der Reihe Zauberkreis exklusiv TB (ZKETB) veröffentlicht (Nr. 160 Das Sanatorium der Toten, 1971 gefolgt von Nr. 170 Zur Herberge der tausend Schrecken).
Beide ZKETB wurden später in der Heftromanreihe (gekürzt, als Nrn. 59 und 134) und dann auch das ZKETB Nr. 170 (also das 'SGK'-TB Nr. 2) in dieser "neuen" Taschenbuchreihe nochmals nachgedruckt (dann als SGK-TB Nr. 12). ZKETB Nr. 160 blieb die Nr. 1 der Reihe und wurde nicht nochmals als höhere Nummer nachgedruckt.Die beiden Zauberkreis exklusiv TBs wurden vom Verlag als die Nummern 1 und 2 des neuen [Silber] Krimi-Taschenbuchs betrachtet, so dass die eigentliche Reihe 1974 mit Band 3 startete (es gibt also keine Romane dieser Reihe mit den Nrn. 1 + 2!). Alle Larry Brent-Abenteuer in den Taschenbüchern stammen ab Band 3 ursprünglich aus der Heftromanreihe (5 aus dem SGK, der Rest aus der SubSerie im Silber Krimi). Dies wurde vom Verlag damit begründet, dass die besten Grusel-Krimis aus dem Heften nachgedruckt werden sollten und sich als Taschenbuch besonders schön im Regal ausnehmen würden. Dan Shockers Burg-Frankenstein-Romane bzw. die Grusel-Romane anderer Autoren waren jedoch Erstdrucke. Bei der Kurzgeschichtensammlung Schreckensmahl besteht übrigens die Besonderheit, das das Taschenbuch (Nr. 52) zwei Kurzgeschichten mehr enthält, als die ursprüngliche Heftromanfassung (als Sonderband außerhalb der Grusel-Krimi-SubSerie erschienen:

weiterblättern / Seite 1 2 3