Mark Powers - Der Held des Weltalls
Pabel-Verlag, Rastatt
1962 - 1964
Autoren: diverse

Mit der Serie Mark Powers reagierte der Pabel-Verlag auf den Erfolg von Perry Rhodan (Moewig und Pabel waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht fusioniert).
Die ersten 17 Abenteuer erschienen noch in der Reihe Utopia (jeder zweite Band von Utopia Band 320 bis Band 352) bevor Mark Powers am 16.11.1962 seine eigene Serie erhielt.
Der erste Roman dieser eigenen Serie erhielt zwar die Nummer 1 entspricht jedoch damit dem 18. Mark Powers-Abenteuer.
Die Serie wurde lange ohne Exposé geschrieben. Insgesamt waren 13 Autoren an der Serie beteiligt. Hierdurch ergaben sich etliche Ungereimtheiten und zeitliche Brüche. Die Romane waren bis dahin in sich abgeschlossene Einzelabenteuer um den Protagonisten.
Allgemein ist bekannt, dass erst nach den ersten 17 Bänden ein Rahmen-Exposé erstellt wurde und damit die Handlung eine echte chronologische Linie erhielt und gewisse wiederkehrende Personen eingeführt wurden.
Da jedoch die Serie aufgrund der anfänglichen Fehler und der fehlenden zyklischen Handlung nicht mit Perry Rhodan konkurrieren konnte und auch in der Lesergunst nicht sehr weit oben stand, wurde die Serie nach 48 Ausgaben am 02.10.1964 wieder eingestellt.

weiterblättern / Seite 1 2 3


© 2002 - 2010
groschenhefte.net