© 2002 - 2008
groschenhefte.net

Specials - Autoren / Redakteure

 

 

 

 

 

 

Biographie & Infos:

Michael Schönenbröcher ist Mad-Mike, zumindest derzeit und bei Maddrax, den er redaktionell betreut. Die Pseudonyme des bekannten Bastei-Redakteurs, der auch immer wieder erfolgreich Romane zu Heftromanserien beisteuert, sind Programm und Markenzeichen.
Wer einmal einer seiner schnoddrigen und unterhaltsamen Leserseiten gelesen hat, der weiß von was ich rede. Nun gut, die Fans, die im schreiben haben oft auch nicht alle Tassen...aber ich schweife ab.

Pseudonyme (nicht abschließend)

Er wurde am 25. August 1961 in Bergisch Gladbach geboren (kann man denn dann überhaupt noch woanders arbeiten als beim Bastei-Verlag?) und bewarb sich nach der Mittleren Reife um eine Ausbildungstelle als Grafiker beim Bastei-Verlag (hab ich´s nicht gesagt!).
Glücklicherweise (zumindest für uns Leser) wurde er dann doch der jüngste Volontär im Lektorat.
Dies war und blieb nach seiner eigene Aussage, dann auch die einzige Bewerbung, die er je geschrieben hat (Danke!).
Als Redakteur betreute er Serien wie den Gespenster-Krimi, Tony Ballard, Der Hexer, Dämonen-Land, Die Abenteurer, Trucker King, Dino-Land, Die Ufo-Akten und Vampira und fast schon „genrefremd“ den Mitternachtsroman und verschiedene Western-Serien wie Texas-Western, Red River Jim, und Jack Slade.

Leider wurden viele dieser Serie eingestellt, was im zu Unrecht den Ruf des „Serial-Killers“ eingebracht hat. Denn man kann wirklich nicht davon sprechen, dass Serien, die es teilweise auf über 500 Bände gebracht haben, nicht erfolgreich gewesen wären. Und die Beliebtheit auch kürzer gelaufener Serien und die Wiederauflagen im Taschenbuch sprechen für sich.
Vielfach wurde sozusagen auch Mad-Mike einfach das Opfer des Seriensterbens in den 80er und Anfang der 90er Jahre.
Hält man sich an die Kurzbiographie von Michael Schönenbröcher des Maddrax-Internet-Fan-Clubs, dann gehören zu seinen Hobbies neben Star Trek und einem „menschlich verständlichen Hang zur Erotik“ (siehe hierzu seine Traum-Aruula) auch die Leidenschaft für Computerspiele.
Diese Leidenschaft hat auch dafür gesorgt, dass er nicht nur ein Spielbuch für Supernintendo verfasst hat, sondern auch den von ihm verfassten Dämonen-Land-Jubiläumsband 100 Einmal Hölle und zurück als PC-Spiel umsetzen lassen wollte, was jedoch seitens der Software-Firma nie über ein Demo-Level hinauskam und ihn selbst wohl am meisten ärgerte.
Ein weiteres PC-Spiel, das unter seiner redaktionellen Mitarbeit entstehen sollte (ein Ego-Shooter zur Serie Maddrax, das im Herbst 2003 erscheinen sollte und auf Band 95 Der Gen-Mutant von Bernd Frenz basierte - übrigens ursprünglich als Band 89 geplant), schlug ebenfalls fehl, da die Software-Schmiede (Soft Enterprises) in die Inolvenz ging.

Mad Mike hat ein Faible für Soundtracks, die für ihn während des Lesens oder am Computer die enstsprechend phantastische Stimmung schaffen.
Nicht zuletzt erschuf er im Hexer neben der Cartoon-Serie auch die Figur des Abn el Gurk Ben Amar Chat Ibn Lot Fuddl III., der entweder selbst oder in Gestalt seiner Nachkommen immer wieder durch Romane verschiedener Serien des Bastei-Verlages geistert und als Running-Gag auch gar nicht mehrzudenken ist.
Ach ja, à propos Running Gag: Michael Schönenbröcher war auch in aller Freundschaft dafür verantwortlich, dass zum Leidwesen des Autors, die halbe Leserwelt der deutschsprachigen Phantastik-Szene etwas mit der Aussage „Wer zum Teufel ist eigentlich Frank Rehfeld?“ anfangen kann.

(Quellen: Biographie beim MIFC und somit der Artikel von Andreas Kasparzak im Bibliographischen Lexikon der utopisch phantastischen Literatur (Corian-Verlag, 59. Erg.-Lieferung, Oktober 1999), verschiedene Interviews mit Mad-Mike und die von ihm verfassten Leserseiten und erschienenen Romane. )

Bibliographie: kein Anspruch auf Vollständigkeit

Leider warten die Schönenbröcher-Fans immer noch auf seine Jim Trash-Serie. Eine Parodie, die auf neun Bände angelegt ist, jedoch wegen der abgedrehten Thematik wohl noch ein Weilchen auf sich warten lassen wird.

 

Michael Schönenbröcher

*02.08.1961 (Bergisch Gladbach)


Monster-Mike, Mad-Mike, Missouri-Mike...