Fantasy-Serien

NECROSCOPE
1999-2000 / 2001-2008, Blitz-Verlag, Windeck / Festa-Verlag, Borsdorf/Leipzig, Autor: Brian Lumley
 

 

4 bzw. 24 Bände (Serie, antiquarisch)
Paperback, kartoniert, ca. 13,9 x 21,5 [cm]
176-336 Seiten, Verkaufspreis: 19,80 DM / 10 € / 11 € / 12 €
Erscheinungsweise: ???
Indizierungen: keine

TOP-Info:
Auch sog. "Totenhorcher-Saga", inkl. Spin-Offs

 
 
 

Tote Menschen erzählen keine Geschichten ... doch, zumindest wenn der Zuhörer ein Totenhorcher ist ...

Gut, NECROSCOPE ist weder eine deutsche noch eine Heftroman-Serie, sie ist im Taschenbuch/Paperback erschienen, aber definitiv nicht einmal ein Presse-Grosso-Erzeugnis! Was hat sie dann auf 'GGG' zu suchen?
Tja, ich mag die Serie einfach (wie kann man eine Serie nicht mögen, in der nicht nur ein parapsychologischer Kampf im Kaltem Krieg und mit Vampiren stattfindet, sondern in der auch der Held als Junge das Wissen der Verstorbenen nutzt, um in der Schule bessere Noten zu schreiben ;-) und NECROSCOPE war daher schon 2002 Teil von 'GGG' - und PULP ist sie allemal! Und zwar großartiger Pulp. Wenn auch nicht immer einfach zu lesen und manchmal auch etwas weitschweifig - daher ist NECROSCOPE und ihre Entwicklung über die Jahre nun auch wieder Teil von 'GGG'!

So jetzt aber zur Serie selbst:

Ende 1999/Anfang 2000 erschienen erstmals die Geschichten um den Totenhorcher (Necroscope) Harry Keogh auf Deutsch - rund 14 Jahre nach dem erscheinen des ersten Bandes in Großbritannien! Frank Festa, der die Serie auch schon beim Blitz-Verlag betreut hatte, vertrat die Meinung, dass die Serie zwar in Deutschland seit ihrem ersten Erscheinen im englischsprachigen Raum im Jahr 1986 zwar durchaus bekannt war, den großen Verlagen aber wohl zu "grell" und zu diesem Zeitpunkt zu wenig seriös erschienen sei (Quelle: http://www.foltom.de/necro/blinter.html).

Der Blitz-Verlag veröffentlichte zunächst die ersten vier Bände der Serie unter den Nummern 2801 bis 2804. Dabei wurden jedoch aufgrund der Preisgestaltung, die deutlich unter 30,-- DM/Band bleiben sollte, die englischen Originalromane auf mehrere Paperbacks mit jeweils 176 Seiten aufgeteilt ... ab Band 5 übernahme dann der Festa-Verlag ab dem 01.06.2001 die Veröffentlichung. Die Originalromane wurden auch weiterhin aufgeteilt, jedoch bei variabler Seitenzahl. Mit dem Übergang auf den Festa-Verlag erschienen dort aber auch im Nachdruck (aber dann eben als Festa-Erstauflage) auch wieder die ersten 4 Bände. Die Auflagen der beiden Verlage unterscheiden sich äußerlich nur durch das jeweilige Verlagslogo auf dem Buchrücken.

Während die UK- und US-Ausgaben der Serie Covers unterschiedlicher Künstler zeigten (hauptsächlich der bekannten Künstler Bob Eggleton und George Underwood), wurden die Titelbilder für die Blitz-/Festa-Ausgabe in Deutschland von dem rumänischen Künstler BabbaRammDass (Hanno von Bran, hier geht es zu seiner Biographie) völlig neu gestaltet. Diese Titelbilder erreichten einen extrem hohen Wiedererkennungswert für die Serie und ein ganz eigenes Flair. Als interessante Reminiszenz bezieht sich der Nachname des Künstlers tatsächlich auf den Ort und die Brug Bran in Transylvanien/Rumänien, die heute fiktiv-touristisch als Burg des Grafen Dracula vermarktet wird.
Der Künstler war mit Cover-Auftragsarbeiten wohl ausschließlich für den Blitz- aber vor allem für den Festa-Verlag tätig. Seit 2006 übernimmt er jedoch keine Cover-Arbeiten mehr.

Die Vampir-Saga NECROSCOPE gilt als die umfangreichste Vampir-Geschichte/-Welt überhaupt. Dabei entwickelte sich die Geschichte in verschiedenen Zyklen/Spin-Offs, die aber auch im englischen Original durchgängig nummeriert wurden. Die Originale wurden für diese erste deutsche Ausgabe von Blitz und Festa auf jeweils 2 bis 3 Paperbacks verteilt: Necroscope (UK: 5 Bände, D: 12 Bde.), Vampire World (UK: 3 Bde., D: 9 Bde.), The Lost Years (UK: 2 Bde., D: zunächst nur die ersten 3 Bde.), E-Branch (UK: 3 Bde., D: zunächst 0 Bde. !!!); hinzukommen bei der Originalserie noch ein Einzelband, zwei Kurzgeschichtensammlungen und zwei Novellen. Dabei gibt es einige wenige Unterschiede bei den US- und UK-Titeln, bzw. bei Sonderausgaben.
So endete die Original-Serie nach insgesamt 18 Bänden im Jahr 2013 (nach 17 Jahren!!!), während die vorliegende deutsche Paperback-Ausgabe 2008 daher zunächst mit der Übersetzung des ersten Bandes des Zyklus The Lost Years endete. Nicht aber die gesamte Veröeffentlichung von NECROSCOPE in Deutschland!!!

Das vorläufige Ende erreichte die Serie (zumindest in dieser hier vorgestellten Paperback-Ausgabe) am 24.07.2008, als der 24. Band erschien (Verfluchtes Blut). Denn im August 2008 meldete dann der Festa-Verlag, dass Brian Lumley an einem neuen Buch arbeite und man daher die gesamte Buchreihe im Hardcoverformat mit insgesamt 15 Bänden neu auflegen werde. Die [stimmungsvolle] Paperbackausgabe hingegen werden man nicht mehr nachdrucken.

So folgte ab 2009 bei Festa dann eine Gesamtausgabe im Hardcover-Format.

Im selben Jahr begann aber auch der Heyne-Verlag mit einer (kurzlebigen) Taschenbuch-Ausgabe.

Mehr zur Serie und zu Brian Lumley bei:

Es handelt sich hier in allen Fällen nicht um Hörspiele, sondern um Lesungen.

2002 erschien eine ungekürze und inszenierte Lesung des ersten Paperbacks beim Festa-Verlag.

2004-2007 folgten dann Lesungen der Paperbacks 2-8 bei Lübbe Audio, wobei der Text ab Band 4 (von Frank Festa) gekürzt wurde und so nicht mehr 7, sondern "nur noch" 4 CDs benötigte.

Erst 2009 reichte Lübbe dann das Hörbuch zu Band 1 im Layout seiner Veröffentlichungen und remastered nach. Dabei müsste es sich um dieselbe Version, wie die ursprüngliche des Festa-Verlags handeln (ACHTUNG: spekulativ!).

 
 
Folge 1, CD-Box, Festa, 2002
Folge 2, CD-Box, Lübbe Audio, 2004 Folge 1, CD-Box, Lübbe Audio, 2009

© 2002 - 2019 groschenhefte.net Email-Kontakt: info[@]groschenhefte.net Impressum + "über GGG"