Fantasy-Serien

GALAXIS Science Fiction - Geschichten aus der Welt von Morgen
1958-1959, Arthur Moewig Verlag, München, Autoren: diverse
 

 

15 Bände (Serie, antiquarisch)
Magazin, geklammert, 13,5 x 18 [cm]
128 Seiten, Verkaufspreis: 1,50 DM
Erscheinungsweise: ???
Indizierungen: keine

TOP-Info:
Kurzgeschichtensammlung

 
 
 

Es handelt sich um eines der ersten deutschsprachigen SF-Magazine überhaupt. Mit dem Bereich der Heftromane existieren hier nur geringe Verbindungen. Allerdings wird das Magazin immer wieder in Vergleich zu Pabel's UTOPIA MAGAZIN gesetzt und ist bei SF-Sammlern (nicht nur Heftsammlern!) sehr beliebt - also daher der Vollständigkeit halber:

"Parallel zum ersten Terra Sonderband - Attentat auf Sol erschien am 18.04.1958 das zweite deutsche SF-Magazin: Galaxis. Es war die Lizenzausgabe des amerikanischen Galaxy, das bei uns, dem Vorbild genau entsprechend, im Digest-Format herauskam. Herausgeber war Lothar Heinecke. Er präsentierte dem Leser zum Preis von 1,50 DM 128 Seiten mit "Geschichten aus der Welt von morgen". Seine Auswahl war gut, ja sie übertraf sogar die Qualität des amerikanischen Originals; schließlich konnte er aus dem Bestand zahlreicher Jahrgänge schöpfen. So wurden dem deutschen SF-Leser in konzentrierter Form viele wichtige Autoren mit ihren Kurzgeschichten vorgestellt: Sheckley, Dick, Pohl, Simak, Blish, Galouye, Budrys, Gunn, Kornbluth, Clement, um nur einige zu nennen. Sie repräsentierten die amerikanische SF der fünfziger Jahre und stellten ein Kontrastprogramm zu der bis dahin in der Bundesrepublik Deutschland veröffentlichten eher raumfahrtorientierten, technizistischen SF früherer Jahre oder den eigenen, thematisch angestaubten "Zukunftsromanen" à la Dominik und Nachfolger dar. Die eher Hausbackenes gewohnten deutschen SF-Leser wurden von Galaxis allerdings überfordert. Dazu kam, dass dem Projekt vom Verlag aus nicht die rechte Unterstützung zuteil wurde, so dass Galaxis nach nur 15 Ausgaben im Frühjahr 1959 eingestellt wurde." (Quelle: Lexikon der Science Fiction Literatur - Band 2, Heyne Verlag 1980)

Mit der "deutschen Ausgabe des großen amerikanischen Science Fiction-Magazins" wurde auch auf dem Titelbild geworben.

Interessant ist der wohl bei einem einzigen Band gebliebene Versuch von 1978, als der Tandem-Verlag, Celle in zum verwechseln ähnlicher Optik, aber im DIN A4-Format mit 130 Seiten die unten gezeigte Dokumenation herausgebracht hat. Sie trug den Untertitel: "Dokumenation der SciFI ab 1926 in Wort und Bild. Mit zum Teil in Deutschland noch nicht veröffentlichten Bildern"
Der Band ist heute eher unberkannt, so dass derzeit auch keine weiteren Informationen vorliegen, wie es zu dieser Dokumenation kam oder ob es noch mehr Bände hätte geben sollen - oder ob das Titelbild bzw. das gesamte Layout überhaupt genutzt werden durfte!

Der heute bekannte Tandem Verlag wurde hingegen erst 1994 gegründet. Ob und welcher Zusammenhang hier bestehen könnte, ist unbekannt.

Besonders interessant ist aber die damalige Chefredakteurin - Renate Stroik - die 1978 eigentlich bisher nur aus dem eigenen Rena Verlag (Celle) über ein wohl sehr erfolgreiches Herrenmagazin (CASANOVA) und die etwas lieblose Abenteuer-Serie (KATASTROPHENALARM) bekannt war.

Die Internetrecherche zeigt aber, dass der Tandem Verlag, Celle auch Bildbände über Charly Chaplin oder James Dean verlegte und Comet : Magazin Für Science Fiction und Raumfahrt herausgab (6 Ausgaben von 1977 und 1978 bekannt).

Tandem Verlag, Band 1
(Vorderseite Titelbild von Galaxis Magazin Band 15,
Rückseite entspricht Galaxis Magazin Band 5!)
Tandem Verlag, Band 1
Inhaltsverzeichnis

© 2002 - 2018 groschenhefte.net Email-Kontakt: info[@]groschenhefte.net Impressum + "über GGG"