Fantasy-Serien

Geisterfänger - Teuflische Dämonen lauern im Jenseits
2006-2008, Martin Kelter Verlag, Hamburg, Autoren: diverse
 

 

24 Bände (Serie, antiquarisch)
Heftroman, geklammert, 15 x 22,5 [cm]
64 Seiten, Verkaufspreis: 1,50 €
Erscheinungsweise: 14-täglich
Indizierungen: ---

TOP-Info:
Nachdrucke ... aber erstmals bei Kelter auch verlagsfremde!

 
 
 

Die Reihe wurde am 07.03.2006 gestartet. Noch im Januar 2006 war sie unter dem Titel Geisterjäger angekündigt worden. Im Februar 2006 wurde dann der Titel in Geisterfänger abgeändert, wohl um keine Verwechslungen mit JOHN SINCLAIR aufkommen zu lassen.

Die Freude über eine scheinbare neue Männer-Romanreihe aus dem Hause Kelter hielt sich jedoch in Grenzen, denn nach der Veröffentlichung des ersten Romanes schien es bereits klar zu sein, dass es sich lediglich um Nachdrucke aus dem GEISTER-KRIMI handelt (das "NEU"-Logo war daher irreführend).
Überprüft man die ersten beiden bekannten Titel, so fällt einem negativ auf, dass es sich nicht nur "bloß" um Nachdrucke handelt, sondern dass auch die inhaltliche Reihenfolge der ehemaligen SubSerien aus dem Geister-Krimi nicht beachtet wurden: Bd. 1 Das lautlose Grauen von John Blood (Jürgen Dünsing) erschien als Geister-Krimi Nr. 256 und ist eigentlich die Nr. 7(!) der im Geister-Krimi gelaufenen Percy-Collins-SubSerie. Der angekündigte Band 2 Höllenbrut von Tobias Grant (W. J. Tobien) war Geister-Krimi Nr. 274 (und Nr. 4 der Ralf-Arius-SubSerie).
Auf Anfrage erklärte Kelter (mit Mail vom 14.03.2006), dass man die aus Sicht des Verlages spannensten und besten Romane aus dem Geister-Krimi hier veröffentlichen wolle, was leider eine sehr schwache Begründung dafür ist, dass der Leser mitten in Abenteuer diverser SubSerien "geworfen" wird, was durchaus zu Verwirrungen führte. Auf Mark Tate und Rick Masters als Sub-Serien-Helden wurde diesmal verzichten. Kelter traf leider auch keine Aussage dazu, ob die Romane überarbeitet oder in der ursprünglichen Fassung veröffentlicht werden - die übliche, kostengünstige Mehrfachverwertung bei Kelter eben.

Interessant wurde es zum ersten Mal mit Band 13 - dies ist zwar kein neuer Roman, jedoch griff Kelter hier auf einen alten Romane von W. A. Hary zurück, der ursprünglich bei Bastei als GESPENSTER-KRIMI Nr. 324 erschienen war. Dies schien der Auftakt zu weiteren verlagsübergreifenden Nachdrucken zu sein. So erschien dann mit Bd. 20 ein Roman von A. F. Morland der bei Pabel als VAMPIR HORROR-ROMAN Nr. 448 erschienen war. Neue Roman hingegen suchte man, trotz der Ankündigung des Verlages, weiterhin vergebens. Auch mit den Bänden 18, 22 und 23 griff man auf "verlagsfremde" Romane zurück.

Am 23.01.2007 erschien (fast hatte man bereits darauf gewartet und wetten können) mit Band 24 der letzte Roman dieser Reihe, die keinen großen Nachruf verdient.

PS: Die Titelbilder ab Band 2 wurden durch gezeichnete Titelbilder ersetzt (siehe oben), die teilweise nicht schlecht und schön nostalgisch waren, so dass der Leser nicht mehr dauernd fragen musste: Is´ was, Christopher? (siehe unten)


Mehr Infos im GGG-Sachbuch Grusel, Grüfte, Groschenhefte (S. ???-???).

© 2002 - 2018 groschenhefte.net Email-Kontakt: info[@]groschenhefte.net Impressum + "über GGG"