Mehr als 45 Jahre sind vergangen, seit Larry Brent im Silber Krimi Nr. 747 des Zauberkreis-Verlages im Sommer 1968 seinen ersten mysteriösen Fall löste. Die deutsche Heftromanlandschaft hat in dieser Zeit viele "schaurige" Heftserien kommen und gehen sehen. Leider gab es immer wieder grottenschlechte Romane und Serien, die den Begriff der Schundliteratur unbestreitbar ausfüllten, aber eben auch solche, die zu Recht(!) KULTstatus erlangten. Waren die Drehständer der Zeitschriftenläden in den 1970er und 1980er Jahren noch gut gefüllt, fristen heute nur noch wenige Serien des "gruseligen" Heftroman-Genres ihr verstecktes Dasein in immer weniger Ladensortimenten.
'GGG'
blickt hier (ein wenig wehmütig) auf die wichtigsten Nachkriegs-Serien der Genres Abenteuer, Fantasy, Grusel und ScienceFiction - und neuerdings auch auf die Romantic Thriller & Gothics - zurück. Und nun viel Spass ... beim Stöbern über das Thema der vielgeschmähten Heftromane!

Igor, der Butler
Faktotum & Webmaster



15.12.2017

GGG 2 (Printausgabe): Fragen, Antworten + Auslandsporto

Nachdem jetzt die ersten Bestellungen eingegangen sind, wurden auch ein paar Fragen gestellt, die ich hier gerne beantworte.

Aber zuerst die Entschuldigung an alle Heftroman-Leser aus Österreich, der Schweiz, Luxemburg und wo immer im Ausland Interresse an deutschen Heftromanen besteht: ICH HABE EUCH GLATT VERGESSEN! Sorry!

Allerdings ist das ein Problem wegen des Portos...

Damit ich am Ende hier nicht drauf zahle, gilt leider beim Versand ins Ausland eben auch das Porto der Deutschen Post AG für diese Länder (z. B. A/L/CH: 3,70 €)! Nicht der innerdeutsche Großbrief mit 1,45 €!
Damit steigt der theoretische Preis für A/L/CH von 11,30 € auf 13,55 €.

Im Zweifelsfall klären wir das vorher per Email.

Weil ich das aber versemmelt habe (hey, ich bin schließlich kein Verlagsprofi ;-), möchte ich aber auch fair bleiben: Für alle Bestellungen aus dem Ausland bis einschließlich heute (15.12.2017) mache ich den Versand zu den Konditionen vom 08.12.2017 möglich (siehe unten).

Ab dem 16.12.2017 gilt dann das Auslandsporto - ich hoffe, Ihr versteht das!

Nun zu den Fragen:

F: Wieviele Bestellungen braucht es, damit die Druckausgabe zustande kommt?
A: Soviele wie eingehen! Es ist ein Book on Demand und wird daher auf jeden Fall gedruckt. Das Schlimmste was passieren kann, ist dass der Preis pro Buch bei 8,86 €/Exemplar bleibt und nicht günstiger wird ...

F: Warum ist ein Book on Demand eigentlich limitiert? Das widerspricht doch dem Sinn dieses Druckverfahrens?
A: Wohl wahr! Aber nicht der Druck ist das Problem, sondern der Aufwand für mich! Hätte ich mich für eine "kommerzielle" Variante mit ISB-Nummer und der Platzierung im Buchhandel entschieden, bliebe das Buch erhältlich und ich müsste mich nicht sebst um die "Logistik" kümmern!
Aber das Buch ist in der Variante "BoD Fun" hergestellt und im "Eigenverlag" erschienen. Das ist preislich günstiger - schließlich ist es auch bei dem "Nischen-Hobby Heftroman" sogar ein Exot! Daher auch der Selbstkostenpreis: Ein Exemplar für mein Regal und jeweils ein Exemplar für diejenigen, die eben wirklich Interesse daran haben!
Alternativ könnte ich tatsächlich direkt aucxhin dieser Variante über die Druckerei liefern lassen, aber das gilt dann jeweils als Einzelbestellung, ohne dass man (hoffentlich) von den Staffelpreisen profitieren könnte.
So bestelle ich einmal alle Bücher komplett und verschicke sie selbst. Allerdings möchte ich das ehrlicherweise nicht als Daueraufgabe machen - so ist das Buch eben nur limitiert erhältlich!
Was aus meiner Sicht auch noch gegen die "Buchhandelsvariante" sprach, waren die Relation Preis/Inhalt (viele Seiten mit Titellisten) und die Tatsache, dass eben einige der Titellisten auch nach dem 01.10.2017 (Stand des Buches) weitergeführt werden müssen.

F: Steht in dem Buch etwas anderes, als in der PDF-Edition 3.1?
N: Grundsätzlich nein! Ich habe ein paar Stellen angepasst (meist dem Layout), Schreibfehler korrigiert und die Tittellisten ggf. nochmals auf den letzten Stand gebracht. Das Buch ist also sozusagen "nur" eine Version 3.11 (hm, die Versionsnummer kommt mir plötzlich so bekannt vor ;-)

F: Wozu eine Print-Version, wenn die PDF auch weiterhin kostenlos ist?
A: Tja, das ist die wohl beste Frage! Aus Spaß und Freude am gedruckten Buch! Für's Regal, weil's besser aussieht! Aber wirklich nicht, um Geld zu vedienen!!!

F: Gibt es überhaupt genügend Interessenten für so ein Buch?
A: Das weiß ich nicht, deshalb ja ein Book on Demand. Aber wenn ich mir die Downloadstatistik meiner Internetseite anschaue, dann denke ich: ja. Allein die Version 1.0 wurde 490 heruntergeladen. Insgesamt liegt der Filedownload für alle Versionen zwischenzeitlich bei über 5.400 Mal!!! ... ja, schon klar, dass diejenigen, die das Thema intertessiert auch eventuell alle neuen Version herunterladen ...

F: ... ob ich bei diesem Buch nicht soviel Arbeit und Sorgfalt investiert habe, wie bei den letzten beiden GGG-Sachbüchern??? Mein, lieber *piiiiep*, geht's noch? Du hast ja wohl *piiiiep* ...
A: Äh, tja, aber, ehrlich gesagt, gibt es tatsächlich einen Punkt, mit dem ich nicht ganz zufrieden bin! Genauer gesagt, habe ich da genervt aufgegeben ... Ich spreche von der Silbentrennung bei den Titellisten. Diese habe ich in etwas kleinerer Schriftgröße formatiert, als den Rest des Textes, damit sie weniger Raum einnehmen und sich vom Infotext besser abheben. Allerdings haben Textumbruch und Silbentrennung zu teils merkwürdigen Worttrennungen vor allem bei den Autorenangaben geführt! Zu Beginn habe ich noch versucht, das zumindest so anzupassen, dass es nicht allzu komisch aussieht. Nach stundenlangen(!!!) Anpassungsversuchen und Layoutproblemen, habe ich dann am Ende zumeist dann doch die "Vorschläge" der Textverarbeitung zur S-ilb-en-tr-enn-ung in den Tittellisten genervt akzeptiert ... verursacht aber beim Lesen meist nur geringe Schmerzen ;-)

08.12.2017

Limitierte Print-Ausgabe zum S E L B S T K O S T E N P R E I S:
Geister, Gaslicht, Gänsehaut: Druck-Version vorbereitet!

Nachdem mich doch etliche Anfragen zu einer Druckauflage des „Frauen-Grusel-Buchs“ erreicht haben, konnte ich das nun realisieren. Die Druckdateien sind fertig, der Probedruck passt!

Die Optik entspricht dann auch den anderen GGG-Sachbüchern - prima für's Regal ... ;-)

Allerdings ist das Buch bzw. das Thema ja dann doch eher ein Nischenprodukt – Special Interest, sozusagen! Das Buch ist daher nicht mit einer ISBN-Nummer versehen und auch nicht im Buchhandel verfügbar (um Kosten zu sparen). Es kann daher nur über GGG bezogen werden!

Ich werden allerdings nur so viele Bücher beim Verlag drucken lassen, wie ich auch verbindliche Bestellungen in der nächsten Zeit bekomme. Sonst wird es zu kompliziert, denn der Preis variiert mit der Stückzahl! Und ein finanzielles Risiko bei einem Hobby-Sachbuch möchte ich verständlicherweise auch nicht eingehen.

Denn das Buch erhaltet Ihr zum SELBSTKOSTENPREIS! (Gut, vielleicht bleiben auch ein paar Cent hängen, wenn ich den Preis etwas glätte …). Daher ist GGG 2 dann trotz book on demand sozusagen doch wieder limitiert ...

Damit ich einigermaßen sicher kalkulieren und den Versand organisieren kann, ist das Buch nur von heute an bis einschließlich 31.01.2018 bestellbar (die Erstauflage, sozusagen … ;-).

order[ @ ]groschenhefte.net

Bitte auschließlich diese Email-Adresse nutzen, damit auch wirklich keine Bestellung verloren geht!!!


Der Buchpreis beträgt (rechnerisch derzeit!!!) 11,30 € und setzt sich wie folgt zusammen:

  • Buchdruck pro Exemplar: 8,86 € (hoffentlich niedriger durch viele Exemplare!)
  • Versandkostenanteil Verlagslieferung: ca. 0,70 € (hoffentlich niedriger durch viele Exemplare!)
  • Porto: 1,45 €
  • Verpackung (Versandtasche mit Luftpolster): 0,25 €

Ich werde die Bücher dann am 01.02.2018 beim Verlag in Auftrag geben und halte Euch über den „Workflow“ vom Verlag bis zu meinem Postausgang hier auf der Start-Seite von ‚GGG‘ auf dem Laufenden.
Dort erfahrt Ihr dann auch, ob genügend Exemplare zusammengekommen sind, um von den Staffelpreisen beim Drucken profitieren zu können.
Sobald das klar ist, erhält jeder "Vorbesteller" eine Email mit dem endgültigen Preis und meiner Kontoverbindung.
Sobald das Geld dann da ist, schick ich die Bücher so schnell als möglich raus.

Wenn die Bücher weg sind, dann sind sie weg! Ob und ggf. wann eine zweite Nachdruck-Charge oder sogar jemals eine Neuauflage als gedrucktes Buch erscheinen wird, kann ich derzeit nicht sagen.
Dies hängt natürlich auch damit zusammen, dass die PDF-Version fortgeschrieben wird und das Buch den Stand 01.10.2017 aufweist. Die Fortschreibung und Anpassung der spätestens der Indizes im Buch-Layout macht dann doch viel Arbeit ...

Ich hoffe Ihr habt Freude an einer solchen Druckausgabe … ;-).

Weiter zur Bücher-Infoseite. Der Download der PDF-Version ist natürlich weiterhin kostenlos!

23.03.2016

Vielen Dank! ... und ein paar Antworten zum neuen Sachbuch

Zuerst einmal vielen herzlichen Dank für die vielen freundlichen Emails und Rückmeldungen zu "Götzen, Gold und Globetrotter".

Schön, wenn die Idee ihre Leser gefunden hat. Mit so viel Interesse in so kurzer Zeit hätte ich gar nicht gerechnet. Was sich aber – ich hatte es eigentlich schon vermutet – gezeigt hat ist, dass die Printversion im wirklich exaktem Verhältnis von 3:1 deutlich beliebter ist, als die ebook-Variante (die ist seit 03. März verfügbar). Und das obwohl das ebook nochmals eine Ecke günstiger daherkommt …

Übrigens: Wenn Ihr Anregungen und Ergänzungen habt: nur her damit. Ich baue die gerne auf der Internetseite und die in Errata ein. Natürlich mit Euch als Quellen-Angabe. Wenn möglich bitte mit Euren Quellen belegen, so dass ich die Infos zumindest auf Plausibilität prüfen kann. Dies natürlich erst recht, wenn ihr namentlich selbst nicht genannt werden wollt.
Nur kolportieren kann zu viel unnötigem Ärger führen …

Dann zu ein paar Fragen, die ich nicht nur persönlich (also per Email …) beantworten wollte:

F: Wann gibt es auf der Internetseite ‚GGG‘ endlich auch die Rubriken „Krimis“ und „Western“?
A: Voraussichtlich leider gar nicht. Dies liegt einfach daran, dass ich persönlich nur einige wenige Butler Parker- und Kommissar X-Romane gelesen habe, aber sonst im reinen Krimi-Genre nicht "zu Hause" bin. Dasselbe gilt noch deutlicher für den Bereich „Western“, der mit !Amerika!, wenigen Roncos und einigen „humoristischen“ Western einfach nicht zu meinen Vorlieben gehört … und ‚GGG‘ ist halt eine „Sparten-Internetseite“, die aus persönlichen Hobby-Interessen entstanden ist.
Leider haben sich auch meine eher sporadische Helfer aus der „Redaktion“ fast völlig ausgeklinkt, da Familie, Beruf oder einfach neue Hobbies hier keine Zeit mehr lassen – das verstehe ich nur zu gut!
Denn schon allein das Aufarbeiten von Informationen, die an mich gesendet werden, ist entsprechend aufwändig. Erst recht eben, wenn es sich dann noch um Infos und Serien handelt, von denen ich selbst keine Ahnung habe.
Aber trotzdem danke für die Angebote.

F: Zu welchen Themen kommen noch GGG-Sachbücher?
A: Tja, mal sehen. Zu Krimis oder Western eher gar keins, sorry. Andere Phantastik-Serien bieten aber ja noch ein bißchen Stoff … nur wann, kann ich noch nicht sagen.
Aber okay, SPOILER: Das nächste GGG-Sachbuch wird wahrscheinlich wieder ein kostenloses PDF über die in verschiedenen Reihen und Serien versteckten Geisterjäger. Ein paar VERGESSENE HELDEN haben ja schon seit ein paar Jahren eine „Kurzakte“ auf ‚GGG‘.
Und noch ein kleiner Spoiler: Wenn sich nach den ersten Anfragen tatsächlich genügend Interessenten finden, biete ich vielleicht an Geister, Gaslicht, Gänsehaut über den Frauen-Grusel als Print-Ausgabe zum Selbstkostenpreis drucken zu lassen. Ohne ISBN und Vermarktung, nur direkt auf Anfrage.
Aber dazu werde ich mich nochmals rechtzeitig melden und eine Umfrage starten. Bis dahin muss aber erstmal eine druckfähige DIN A5-Variante des A4-PDFs erstellt werden – und das wird noch etwas dauern.

F: Warum ist Götzen, Gold und Globetrotter eigentlich deutlich billiger als Grusel, Grüfte, Groschenhefte?
A: Ist doch schön, oder? Tatsächlich liegt das zum einen am Umfang (52 Seiten weniger), aber vor allem an dem neuen Smart-Print-Druckverfahren von BOD. Das gab es leider 2008 noch nicht.
Ich bin mit dem Druckergebnis wirklich zufrieden (nun gut, die Rotas auf dem Umschlag sind vielleicht teils etwas blasser als gedacht …), so dass das (teurere) Brilliant-Druck-Verfahren auch gar nicht mehr nötig ist. Oder?

F: Warum gibt es nur vom neuen Buch eine ebook-Variante?
A: Weil das 2008 zwar auch schon denkbar war, aber mehr Aufwand verursacht hätte … heute ist das nur ein Klick zusätzlich!
Vielleicht dann künftig bei einer möglichen überarbeiteten und erweiterten Neuauflage von Grusel, Grüfte, Groschenhefte? Sind ja ein leider dort ein paar Fehler auszubügeln und das neue Layout würde dem "alten Schinken" auch ganz gut stehen. Mal sehen ob’s dazu kommt.

Igor, der Butler


GGG-Sachbuch
Nr. 2
(Print)


264 Seiten (davon 10 Seiten Farbabbildungen),
Paperback (DIN A5), 11,30 €*
[basiert auf der PDF-Ausgabe 3.1
vom 01.10.2017 (mit geringen Anpassungen und Korrekturen) ]
*Preis noch offen; siehe links

 


© 2002 - 2017 groschenhefte.net Email-Kontakt: info[@]groschenhefte.net Impressum